Bewilligungsgrundsätze für Bewirtungskosten bei Arbeitstagungen und Internationalen wissenschaftlichen Konferenzen

Die Stiftung bewilligt Zuschüsse zu den Bewirtungskosten, die im Rahmen der Förderung von Arbeits-tagungen und Internationalen wissenschaftlichen Konferenzen sowie von Tagungsformaten im Rahmen der Forschungsprojektförderung entstehen.

Die Zuschüsse berechnen sich nach folgenden Kriterien und Sätzen:

A.    WISSENSCHAFTLICHE ARBEITSTAGUNGEN (WORKSHOPS)

1.    Die Stiftung übernimmt Zuschüsse zu den Bewirtungskosten bei geschlossenen Arbeits-tagungen (Workshop-Charakter) für
a.    Referent*innen
b.    Moderator*innen
c.    an der unmittelbaren Organisation Beteiligte (z.B. studentische Assistenzkräfte)
d.    Teilnehmer*innen, sofern diese in angemessener Zahl gezielt eingeladen werden, um das Tagungsziel zu verwirklichen (z.B. Diskutanten, Doktoranden, Studierende)

2.    Für Wissenschaftliche Arbeitstagungen können pro Tag folgende Zuschüsse zu den Bewirtungskosten beantragt werden:
a.    Bei einer Mahlzeit (halber Tag)
max. 15 Euro pro Person und Tag (Restaurant)
max. 20 Euro pro Person und Tag (Catering in Konferenzräumen)
zusätzlich: max. 5 Euro pro Person und Tag für Konferenzgetränke

b.    Bei zwei Mahlzeiten (ganzer Tag):
max. 30 Euro pro Person und Tag (Restaurant)
max. 40 Euro pro Person und Tag (Catering in Konferenzräumen)
max. 35 Euro pro Person und Tag (Restaurant/Catering)
zusätzlich: max. 10 Euro pro Person und Tag für Konferenzgetränke

c.    Die Stiftung kann verlangen, dass Teilnehmer*innen ohne aktive Rolle gem. A.1.a-c einen Eigenbeitrag leisten.
d.    Bei öffentlich zugänglichen Arbeitstagungen ist die Übernahme von Bewirtungskosten für andere Teilnehmer*innen ausgeschlossen.

3.    Für Wissenschaftliche Arbeitstagungen, die für einen erweiterten Kreis an Teilneh-mer*innen geöffnet oder öffentlich zugänglich gemacht werden, bewilligt die Stiftung nur Zuschüsse zu den Bewirtungskosten für den unter A.1.a-c festgelegten Personenkreis.



B.    INTERNATIONALE WISSENSCHAFTLICHE TAGUNGEN

1.    Die Stiftung übernimmt Zuschüsse zu den Bewirtungskosten bei Internationalen wissenschaftlichen Tagungen für
a.    Referent*innen
b.    Moderator*innen
c.    an der unmittelbaren Organisation Beteiligte (z.B. studentische Assistenzkräfte)

2.    Für Internationale wissenschaftliche Tagungen können pro Tag folgende Zuschüsse zu den Bewirtungskosten beantragt werden:
a.    Bei einer Mahlzeit (halber Tag)
max. 15 Euro pro Person und Tag (Restaurant)
max. 20 Euro pro Person und Tag (Catering in Konferenzräumen)
zusätzlich: max. 5 Euro pro Person und Tag für Konferenzgetränke

b.    Bei zwei Mahlzeiten (ganzer Tag):
max. 30 Euro pro Person und Tag (Restaurant)
max. 40 Euro pro Person und Tag (Catering in Konferenzräumen)
max. 35 Euro pro Person und Tag (Restaurant/Catering)
zusätzlich: max. 10 Euro pro Person und Tag für Konferenzgetränke

c.    Alternativ kann für einen ausgewählten Konferenztag ein abendliches
Conference Dinner beantragt werden. Hierfür bewilligt die Stiftung max. 35 Euro pro Person.

3.    Bei Internationalen wissenschaftlichen Arbeitstagungen, die für einen erweiterten Kreis an Teilnehmer*innen geöffnet oder öffentlich zugänglich gemacht werden, bewilligt die Stiftung nur Zuschüsse zu den Bewirtungskosten für den unter B.1.a-c festgelegten Personenkreis.


Beschlossen durch den Vorstand der Deutschen Stiftung Friedensforschung am 24. April 2017.

AUS DEN GREMIEN:

 

Neuberufungen in den Stiftungsrat

 

Neues Führungsteam der DSF

 

Neue Mitglieder im Wissenschaftlichen Beirat

 

schneckener aktuell
Informationen zur Teilnahme des Vorstands-Vorsitzenden an Kick-off conference

 

Veranstaltungen der Stiftung:

 

Transferveranstaltungen im Rahmen des Projektes „Salafismus in Deutschland. Forschungsstand und Wissenstransfer“

 

15 Jahre Deutsche Stiftung Friedensforschung

Veranstaltung aus Anlass des 15jährigen Bestehens der Stiftung
10. März 2016, 18 Uhr, Friedenssaal des historischen Rathauses der Stadt Osnabrück

zum Bericht

 

NEU IN DER PROJEKTFÖRDERUNG

FÖRDERKONZEPT DSF

 

Foerderkonzept



 

 

NEUE PUBLIKATIONEN

Stiftungseigene Veröffentlichungen

 

Projektpublikationen

 




Handbook on Sustainability Transition and Sustainable Peace
Herausgeber: Brauch, H.G., Oswald Spring, Ú., Grin, J., Scheffran, J. (Eds.) 
Springer 2016

 

dembinski

 

"Auslandseinsätze evaluieren. Wie lässt sich Orientierungswissen zu humanitären Interventionen gewinnen?" von Matthias Dembinski und Thorsten Gromes, HSKF-Report Nr. 8/2016

 

peacebuilding


Peacebuilding in Crisis
Rethinking Paradigms and Practices of Transnational Cooperation
Edited by Tobias Debiel, Thomas Held, Ulrich Schneckener
Routledge 2016

neueste Rezension in: Wissenschaft und Frieden 3/2016, S. 55-56

 

 

 

 

friedensgutachten 2017 

 

 

 

 

Friedensgutachten 2017

 

 

frieden lernen cover 

Frieden lernen mit Reportagen

 

 

 

 


 

 

: