Friedensgutachten 2020

Im Schatten der Pandemie: letzte Chance für Europa

In der diesjährigen Ausgabe des Friedensgutachtens werden aktuelle Herausforderungen für Frieden und Sicherheit analysiert. Natürlich sind die unmittelbaren gesellschaftlichen Herausforderungen im Kontext der Pandemie 2020 bereits Thema: Ihre Auswirkungen auf unser gesellschaftliches Zusammenleben und der politische Umgang mit dieser Krisensituation. Auch die Europäische Union (EU) steht im Fokus: Welche Verantwortung kann und sollte sie in dieser Zeit übernehmen? Wie kann die EU ihre Zusammenarbeit stärken? Das Gutachten fragt nach Chancen und Möglichkeiten für die Gesellschaft nach der Corona-Krise sowie die Abwägung zwischen europäischen und nationalen Interessen.

Neben diesem einnehmenden und aktuellen Thema richtet das Gutachten den Fokus auch erneut auf Konfliktsituationen im Schatten der Pandemie. Denn der Klimaschutz, genauso wie Cyberattacken oder auch die Unterstützung von autoritären Regimen stellen für den globalen Frieden langfristige Bedrohnungen dar und dürfen ebenfalls nicht aus den Augen verloren werden.

Das Friedensgutachten befasst sich mit diesen Ansätzen und neuen Visionen für die Zukunft. Seit 2007 fördert die DSF die Publizierung des Friedensgutachtens, in dem sich die Forschungsinstitutionen BICC, INEF, HSFK und IFSH mit aktuellen Themen der Friedens- und Konfliktforschung befassen. Das Gutachten soll Erkenntnisse der Wissenschaft in die Praxis und Öffentlichkeit vermitteln. Das Gutachten wird im Laufe des Tages auf der Homepage des Friedensgutachtens veröffentlicht und die aktuellen Termine können Sie auf dem Twitterkanal verfolgen.