Neue Antragsmöglichkeiten: Ausschreibung im Förderbereich 3

Die Deutsche Stiftung Friedensforschung (DSF) schreibt im „Förderbereich 3: Thematische Förderlinie“ finanzielle Mittel aus, um Forschungsarbeiten und wissenschaftliche Projekte zu initiieren, die sich mit den Auswirkungen von Reaktionen, Strategien und Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise auf Frieden und Sicherheit auseinandersetzen. Die Ausschreibung ermöglicht zeitnahe Antragstellungen ohne Terminbindung für kleinere Förderformate wie Pilotprojekte, Forschungsnetzwerke und Tagungen. Anträge auf Förderung der größeren Kooperationsprojekte und Profilprojekte sind termingebunden. Die Förderlinie richtet sich an Wissenschaftler*innen verschiedener Fachdisziplinen und Forschungsfelder, die sich mit relevanten Problemstellungen der Friedens- und Konfliktforschung befassen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt die Ausschreibung mit einer Zuwendung in Höhe von 750.000 Euro.

“Reaktionen auf die Klimakrise: Folgen für Frieden und Sicherheit”

Förderformate ohne Terminbindung

Ziele: Anschubfinanzierung für Forschungsprojekte, Initiierung von Projektentwicklungen und kooperativen Forschungsprozessen, interdisziplinäre und forschungsfeldübergreifende Zusammenarbeit

Pilotprojekt

Fördervolumen (max.):
60 Tsd. Euro

Regellaufzeit: 12 Monate

Forschungsnetzwerk

Fördervolumen (max.):
30 Tsd. Euro

Regellaufzeit: 24 Monate

Internationale Tagung

Fördervolumen (max.):
20 Tsd. Euro

Förderformate mit Terminbindung (01.11.24)

Ziele: Erschließung neuer Forschungsthemen, interdisziplinäre und forschungsfeldüber-greifende Forschungsvorhaben, Synthese von Wissensbeständen, Generierung von Ergebnissen für den Wissenstransfer

Kooperationsprojekt

Fördervolumen (max.):
250 Tsd. Euro

Regellaufzeit: 30 Monate

Profilprojekt

Fördervolumen (max.):
175 Tsd. Euro

Regellaufzeit: 30 Monate

Weitere Informationen